Zur Startseite

 

Erschließungsbeiträge: die dicke Rechnung kommt oft erst nach Jahren

Auch wenn Straße und Fuß- und Radweg längst gebaut sind, bedeutet das nicht, dass die Erschließung auch offiziell abgeschlossen und die Erschließungskosten bezahlt sind.

Wer eine Immobilie erwirbt sollte daher immer bei den zuständigen Ämtern/Behörden nachfragen, ob die Erschließung der Immobilie abgeschlossen ist. Natürlich sollte man auch nachfragen, ob alle Erschließungskosten bezahlt sind, denn gegenüber dem Erschließungsträger haftet der Immobilienbesitzer.Abrechnung Erschließungskosten

Sie sollten auch in Erfahrung bringen, ob weitere Erschließungsmaßnahmen geplant sind (z.B. Fuß- oder Radwege).

Kaufverträge enthalten in der Regel eine Klausel, wonach der Verkäufer zusichert, dass alle Erschließungskosten bezahlt sind. Da aber manchen Eigentümern überhaupt nicht bewusst ist, dass da noch eine Rechnung kommen könnte, ist eine solche Klausel keine wirkliche Sicherheit. Stellt sich später heraus, dass noch Erschließungsbeiträge offen sind, müssen Sie diese gf. von dem Verkäufer einfordern. Wenn der dann nicht zahlen kann oder zahlen will, drohen langwierige Rechtstreitigkeiten. Und wer weiß, ob bei dem Verkäufer dann noch was zu holen ist?

Auch auf die Auskünfte von Immobilienmaklern sollte man sich nicht verlassen. Nur wenige Makler klären die Frage nach offenen Erschließungskosten im Vorfeld und verweisen gerne darauf, dass sie keine Haftung dafür übernehmen.

Unsere Themen:

Werbung & Anzeigen

 

Aktuelle Infos & Meldungen

Nachrichten und Infos

QR-Code der Startseite:

QR-Code der Startseite

Olaf Varlemann (2016)

Praxistipps und Verbraucherinformationen zum Thema Immobilienerwerb. Hierfinden Sie Informationen dazu, was Sie beim Kauf einer Neubauimmobilie oder eines Altbaus wissen sollten.

Startseite - Kontakt - Datenschutz - Impressum